CAMPUSGRÜN- STUDIUM IN DER PANDEMIE

MASSENWEISE ABSCHIEBUNGEN VON STUDIERENDEN

Diese ohnehin desaströsen Bedingungen haben einige Studierende noch viel härter getroffen als andere. Ausländische Studierende wurden massenhaft abgeschoben, zum Teil wegen nur 1 - 2 fehlender Credits. Ihnen hat die Regelstudienzeitverlängerung aufgrund der Pandemie nicht geholfen, bei ihren Studierenden-Visa wurde sie einfach nicht beachtet. Damit wurden Bildungsbiographien zerstört und junge Menschen, die zum Teil seit fünf oder sechs Jahren in Deutschland studieren, einfach aus ihrem Leben gerissen. Generell wäre es selbstverständlich angebracht, Abschiebungen, die im Endeffekt nur auf konstruierten "Nationalstaaten" aufbauen, zu beenden. Dass selbst in dieser verzweifelten Lage die grundsätzlich menschenfeindliche Abschiebepraxis durchgesetzt wurde, zeigt das traurige Gesicht der Priorisierung in der deutschen Politik. Die Politik muss ihr Versagen hier dringend wieder rückgängig machen! Sophie Eltzner aus dem Bundesvorstand von Campusgrün erklärt dazu: "Wir kritisieren die massenweisen Abschiebungen von Studierenden und dass die erschwerenden Umstände durch die Corona-Krise nicht berücksichtigt wurden scharf. Die Verantwortlichen müssen ihr Versagen hier dringend wieder rückgängig machen!"


Der Bundesverband Campusgrün hat aus diesem Grund gemeinsam eine Stellungnahme mit Forderungen an die Politik aus den Erfahrungen der vergangenen Monaten zusammengestellt. Verfolgt in den kommenden Tagen unsere Post´s.



hier findet ihr schon die vollständige Stellungnahme:

StudiumPandemie_Dok
.pdf
Download PDF • 130KB

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Beschluss der 45. Bundesmitgliederversammlung im Mai 2022 in Köln Viele deutsche Hochschulen haben die Digitalisierung lange verschlafen und wurden durch Corona dazu gezwungen, dies in kürzester Zei