Chronik

In den vergangenen 22 Jahren seit der Gründung des Verbandes im Jahr 1999, hatte Campusgrün 20 Bundesvorstände. Hier findet sich eine übersicht über frührer Vorstände und die Themen ihrer jeweiligen Amtszeiten.

Seit Dezember 2020 wird Campusgrün vom 21. Bundesvorstand geleitet.

 

20. Bundesvorstand

November 2019 bis Dezember 2020

Sprecherin: Christina Markfort

Sprecher: Arne Krause

Schatzmeisterin: Ellen Beck

Politische Geschäftsführung: Johannes Klein

Beisitzerin: Charlotta Wichmann

Beisitzer: Moritz Schmidthenner

Beauftragter für Layout und Design: Jannik Volk (ab September 2020)

 

19. Bundesvorstand

Novemberg 2018 bis November 2019

Sprecherin: Tomke Appeldorn

Sprecher: Felix Schmitz

Schatzmeisterin: Lena Gieseke

Politische Geschäftsführung: Dennis Pirdzuns

Beisitzer: Danny Behrendt

Beisitzerin: Nadia Hafez

Beisitzerin: Ellen Beck (ab Juni 2019)

Beisitzer: Arne Kraus (ab Juni 2019)

 

18. Bundesvorstand

November 2017 bis November 2018

Sprecherin: Anika Schmütz

Sprecher: Danny Behrendt

Schatzmeisterin: Lena Gieseke

Politische Geschäftsführung: Felix Schmitz

Beisitzerin: Tomke Appeldorn (ab Juni 2018)

 

17. Bundesvorstand

September 2016 bis November 2017

Sprecherin: Madelaine Stahl

Sprecher: Andreas Ewald

Schatzmeisterin: Constanze Erhard

Politische Geschäftsführung: Pascal Klons

Projektkoordinatorin: Miriam Block

Projektkoordinator: Leo Jaroljmek

Schwerpunkte dieser Legislatur war die Vernetzung mit Gruppen und Bündnissen, die bislang nicht im Fokus unserer Kooperation standen, wie das netzwerk n oder der Bund der Alevitischen Studierenden (BDAS) sowie der Ausbau und die Pflege bestehender Kontakte. Aufgrund entsprechender Vorstöße einzelner Landesregierungen fokussierten wir uns einmal mehr auf die Frage nach Studiengebühren, explizit die für ausländische Studierende und für Studierende im Zweitstudium. Unsere Interessen haben wir dabei in der Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaft, Hochschule und Technologie der Partei, aber auch durch die enge Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis gegen Studiengebühren vertreten. Im Sommer stand ein guter Teil unserer Arbeit im Kontext der Bundestagswahl: Hier haben wir eine erfolgreiche Briefwahlkampagne durchgeführt und waren bei wichtigen Terminen vor Ort, beispielsweise beim Wahlkampfmarathon kurz vorm Wahltag in Berlin. Ferner haben wir ein Frauen*mentoring für Campusgrün-Veranstaltungen erarbeitet und lokale Gruppen in der Gründungsphase unterstützt.

 

16. Bundesvorstand

September 2015 bis September 2016

Sprecherin: Madelaine Stahl

Sprecher: Andreas Ewald

Schatzmeisterin: Constanze Erhard

Politische Geschäftsführerung: Pascal Klons

Pressekoordinatorin: Angelika Klassen

Projektkoordinator: Thorge Babbe

 

15. Bundesvorstand

September 2014 bis September 2015

Sprecherin: Ricarda Lang

Sprecherin: Larissa Janz

Schatzmeisterin: Constanze Erhard

Politische Geschäftsführerung: Sebastian Kopf

Pressekoordinator: André Müller

Projektkoordinatorin: Christiane Weiler

Projektkoordinatorin: Jenny Kock

Projektkoordinator: Henrik Rubner

Im Fokus der Amtszeit des 15. Bundesvorstands standen der Ausbau der Bundesgeschäftsstelle sowie ein stärkerer Austausch und größere Transparenz innerhalb des Verbands. Um unsere eigene Rolle als Bundesvorstand und die an uns gestellten Erwartungen besser zu verstehen, haben wir erstmals eine groß angelegte Mitgliederbefragung durchgeführt. Gemeinsam mit dem Campusgrün Bildungswerk e.V. organisierte der Bundesvorstand zahlreiche Seminare im ganzen Bundesgebiet. Neben der Vernetzung in hochschulpolitischen Bündnissen in Deutschland begann zudem ein stärkerer Austausch mit internationalen Hochschulverbänden. Nicht zuletzt stießen wir eine verstärkte Diskussion zur Geschlechtergerechtigkeit innerhalb des Verbands an.

 

14. Bundesvorstand

September 2013 bis September 2014

Sprecher: Philipp Bläß

Sprecherin: Ricarda Lang (ab April 2014)

Sprecherin: Christiane Weiler (bis April 2014)

Schatzmeisterin: Anouk-Letizia Firle

Schatzmeister: Bernhard Bystron (bis April 2014)

Politische Geschäftsführerung: Pascal Hesse

Pressekoordinatorin: Anne Ramstorf

Projektkoordinatorin: Christiane Weiler (ab April 2014, zuvor Sprecherin)

Projektkoordinatorin: Larissa Janz (ab April 2014)

Projektkoordinator: Ben Seel

 

13. Bundesvorstand

September 2012 bis September 2013

Sprecher: Philipp Bläß

Sprecherin: Luisa Schwab

Schatzmeister: Gregor Dutz

Politische Geschäftsführung: Heraldo Hettich

Pressesprecher: Jonas Thiele

Projektkoordinatorin: Linda Lorenz

 

12. Bundesvorstand

August 2011 bis September 2012

Sprecher: Patrick Luzina

Schatzmeister: Andreas Unger

Beisitzerin: Ruth Blanck

Beisitzer: Philipp Bläß

Beisitzerin: Paula Voigt

Beisitzer: Jan-Peter Jannack

Beisitzer: Alexander Mein (bis März 2012)

Beisitzerin: Linda Lorenz (ab Marz 2012)

 

11. Bundesvorstand

August 2010 bis August 2011

Sprecher: Patrick Luzina

Sprecherin: Lia Strenge (ab April 2011, zuvor Beisitzerin)

Schatzmeister: Andreas Unger

Beisitzer: Ingo Henneberg

Beisitzer: Alexander Mein

Beisitzerin: Jennifer Jaros (bis November 2010)

Beisitzerin: Anne Gerdom (ab Oktober 2010)

Beisitzer: David Hartmann (ab Oktober 2010)

Beisitzerin: Ruth Blanck (ab April 2011)

Beisitzerin: Paula Voigt (ab April 2011)

Beisitzer: Alexander Wiegand (ab April 2011)

Der 11. Bundesvorstand konzentrierte sich auf die Einrichtung der neu geschaffenen Bundesgeschäftsstelle. Daneben waren die vollständige Neufassung der Satzung und zahlreicher Ordnungen, die Neuregelung der Bund-Länder-Beziehungen sowie die Erarbeitung eines Grundsatzprogramms Themenschwerpunkte. Im August 2010 gründete sich mit Campusgrün Hessen der 3. Landesverband. Mitte 2011 wurde eine große Datenschutzkampagne inkl. Flyer gestartet.

 

10. Bundesvorstand

September 2009 bis August 2010

Sprecherin: Jacqueline Klimesch

Sprecher: Patrick Luzina

Schatzmeisterin: Jennifer Jaros

Beisitzer: Ingo Henneberg

Beisitzer: Alexander Mein (ab März 2010)

Beisitzerin: Katherina Terbeck

Beisitzer: Patrick Voyé

Beisitzerin: Silvana Tiedemann

Beisitzer: Yann Prell (bis März 2010)

Der 10. Bundesvorstand setzte die erfolgreiche Arbeit des 9. fort und konnte erhebliche Erfolge beim Ausbau der Verbandsstruktur vorweisen. Es wurde ein eigenes Bildungswerk als gemeinnütziger Verein gegründet. Erfolgreiche Projekte wie die Campusgrün-Zeitung und die Campustour (gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung) wurden fortgesetzt. In Baden-Württemberg gründete sich Ende 2009 der 2. Landesverband. Inhaltlich dominierten der Bologna-Prozess, die Reform des BAföG sowie das von der schwarz-gelben Regierung geplante Nationale Stipendienprogramm die Arbeit.

 

9. Bundesvorstand

August 2008 bis September 2009

Sprecherin: Inga Müller

Sprecher: Tom Münster

Schatzmeister: Alexander Follert

Beisitzerin: Anna Bugey

Beisitzerin: Jacqueline Klimesch

Beisitzerin: Anne Maria Naegels

Beisitzerin: Verena Vay

Beisitzer: Maximilian Meyer

Der 9. Bundesvorstand arbeitete an der Stärkung der Verbandsstrukturen, besserer Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. Zum ersten Mal wurde eine bundesweite Zeitung (mit Regionalausgaben für einzelne Hochschulgruppen) herausgegeben. Mit der Campustour 2009 konnte man gemeinsam mit den Heinrich-Böll-Stiftungen eine bundesweite Veranstaltungsreihe etablieren. Inhaltlich beschäftigte man sich in drei großen Positionspapieren mit fairen Praktika, dem Bologna-Prozess sowie dem sogenannten "Green New Deal". Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wurde der Name des Verbands in "Campusgrün" mit dem Zusatz "Das Bündnis grün-alternativer Hochschulgruppen" geändert.

 

8. Bundesvorstand

August 2007 bis August 2008

Sprecherin: Inga Müller

Sprecher: Tom Münster

Schatzmeisterin: Vanessa Kleinekathöfer (bis März 2008)

Schatzmeister: Alexander Follert (ab März 2008)

Beisitzerin: Jacqueline Klimesch

Beisitzerin: Nora Vierling (bis März 2008)

Beisitzerin: Julia Roscher (bis März 2008)

Beisitzer: Konstantin Schrader

Beisitzer: Jochen Blumenthal

Beisitzerin: Verena Vay (ab März 2008)

Beisitzer: Philipp Zündorf (ab März 2008)

In die Amtszeit des 8. Bundesvorstands fiel der starke Protest gegen eine Schleifung des Datenschutzes durch neue Sicherheitsgesetze sowie die Auseinandersetzungen um Studiengebühren in Hessen. Erstmalig wurde zur Unterstützung des Vorstands ein*e Praktikant*in eingestellt. In Bayern gründet sich Ende 2007 der erste Landesverband "Campusgrün Bayern", welches die Stärkung der Verbandsstruktur und bessere Kontakte auf der für Hochschulpolitik so wichtigen Landesebene zur Folge hatte. Gründungssprecher*innen waren Nora Vierling und Ingo Henneberg. Auf der 16. Mitgliederversammlung beschäftigte man sich mit einer Vielzahl von Themen wie ökologischer Ernährung an Hochschulen, der klimagerechten Hochschule, gerechter und elternunabhängiger Studienfinanzierung und der Aufhebung des Hochschulrahmengesetzes. Im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 wurden Forderungen an das Wahlprogramm von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN gestellt. Daneben nahm der Bundesvorstand zu verschiedenen regionalen Themen Stellung.

 

7. Bundesvorstand

August 2006 bis August 2007

Sprecherin: Katrin Hannappel

Sprecher: Ingo Bowitz

Schatzmeisterin: Vanessa Kleinekathöfer

Beisitzer: Nicolas Nguyen-Van

Beisitzer: Rafael Martinez

Beisitzer: Konstantin Schrader

Beisitzer: Andre Stadler (ab Januar 2007)

Der 7. Bundesvorstand konzentrierte sich in seiner Arbeit in erster Linie auf das sich durch Studiengebühren verschärfende Problem der Studienfinanzierung und setzte sich gemeinsam mit der Grünen Jugend anlässlich der 22. Novellierung des Gesetzes für eine deutliche BAföG-Erhöhung ein.

 

6. Bundesvorstand

Juni 2005 bis August 2006

Sprecherin: Jennifer Jaros

Sprecher: Jens-Alexander von Bargen (bis November 2005)

Sprecher:  Daniel Katzenmaier (ab November 2005)

Schatzmeister: Pierre Barth

Beisitzerin: Jana Görlach

Beisitzer: Ingo Bowitz

Beisitzerin: Katrin Hannappel (ab November 2005)

Beisitzerin: Christiane Schmidt (ab November 2005)

In die Amtszeit des 6. Bundesvorstands fielen die hochschulpolitische Veränderungen auf Bundesebene nach dem Antritt der Großen Koalition. Auf der Mitgliederversammlung vom 22.11.2005 griff der Verband in der "Paderborner Erklärung zur Studienreform - Mitten in Bologna" die geplanten Veränderungen im Hochschulwesen auf und machte Vorschläge für eine studierendenfreundliche Umsetzung. Auf der 13. Mitgliederversammlung wurde ein Positionspapier zum Hochschulzugang beschlossen.

 

5. Bundesvorstand

Juni 2004 bis Juni 2005

Sprecherin: Tina Hoffmann

Sprecher: Christian Beck

Schatzmeister: René Wendt (bis November 2004)

Beisitzer: Andreas Bahr

Beisitzer: Mario Diehl

Beisitzerin: Stefanie Henneke

Beisitzerin: Henni Hensen

Beisitzerin: Nele Möhlmann

Beisitzerin: Jennifer Jaros (ab November 2004)

Die 5. Wahlperiode des Bundesvorstands stand ganz im Zeichen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zu Studiengebühren. Auf der 10. Mitgliederversammlung wurde eine bessere Lehrqualität durch Evaluationen und mit breiter Partizipation der Studierenden gefordert. Bundesministerin Bulmahn (SPD) wurde für ihre konsequente Haltung in der Studiengebühren-Debatte gelobt. Bedauert wurde die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die 6. Novelle des Hochschulrahmengesetzes mit dem Verbot von Studiengebühren und der Verpflichtung zur Einrichtung Verfasster Studierendenschaften für nichtig zu erklären. Bundesweiter Protest und Widerstand gegen Studiengebührengesetze auf Länderebene folgte, insbesondere gegen die Pläne der baden-württembergischen CDU-Ministerin Annette Schavan. Weiterhin standen die Bologna-Reformen im Mittelpunkt der Arbeit.

 

4. Bundesvorstand

Dezember 2003 bis Juni 2004

Sprecherin: Esther Maria Wisskirchen

Sprecher: Christian Beck

Schatzmeister: René Wendt

Beisitzer: Andreas Bahr

Beisitzer: Jan Angerstein

Beisitzer: Gunther Heinisch

Beisitzerin: Susanne Riedel

Beisitzer: Christoph Weyl

Neben massiver Mobilisierung gegen die Einführung von Studiengebühren (u.a. gemeinsam mit der Grünen Jugend) beschäftigte sich der Verband bereits Mitte 2004 mit dem universitären Datenschutz und dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Datenschutz und der Schutz der Privatsphäre vor staatlichem oder illegalem Zugriff Dritter sollte fortan eines der wichtigsten Ziele des Verbands darstellen.

 

3. Bundesvorstand

November 2002 bis Dezember 2003

Sprecherin: Christine Scholz

Sprecher: Till Westermayer (bis 09.11.2002)

Sprecher: Fabian Klabunde (ab 09.11.2002)

Schatzmeisterin: Jasmin Fischer

Beisitzer: Rudi Mewes

Der 3. Bundesvorstand wurde von der 6. Mitgliederversammlung ins Amt gewählt, auf der auch Stellung zum hochschulpolitischen Teil des rot-grünen Koalitionsvertrags bezogen wurde. Außerdem wurde der emanzipatorischen Ausrichtung des Verbands Rechnung getragen und eine Resolution zu Gender Mainstreaming verfasst. Gemeinsam mit den anderen hochschulpolitischen Verbänden trat man am 10.04.2003 für eine bessere Finanzierung der Studentenwerke ein und wehrte sich gegen geplante Budgetkürzungen. Mitte 2003 positionierte sich der Verband gegen Überlegungen, universitäre Aufnahmeprüfungen als Regelfall einzuführen. Studiengebühren blieben weiter ein zentrales Thema der Vorstandsarbeit.

 

2. Bundesvorstand

Januar 2001 bis November 2002

Sprecherin: Annette Heppel

Sprecher: Jan Kellermann

Schatzmeister: Linus Rowedda

Beisitzerin: Christine Scholz

Beisitzer: Daniel Taprogge

Beisitzer: Till Westermayer

Nach einer längeren Übergangsphase wurde der Verband Anfang 2001 umstrukturiert, der Vorstand vergrößert und gleichzeitig die vier Sprecher*innen durch eine Doppel-Spitze ersetzt. Wie zuvor sprach man sich engagiert gegen Studiengebühren gleich in welcher Form aus. Die Kritik richtete sich unter anderem gegen die von SPD-Ministerpräsident Wolfgang Clement angedachten Studienkonten in Nordrhein-Westfalen. Auf Bundesebene wurden Nachbesserungen am Hochschulrahmengesetz angemahnt.

 

Gründungsvorstand/ Sprecher*innenrat

Juni 1999 bis Juli 2000, danach kommissarisch

Sprecherin: Kerstin Budde

Sprecher: Till Westermayer

Sprecher: Jörg Prante (bis 07.11.1999)

Sprecher: Caspar Heybl

Finanzbeauftragter: Linus Rowedda

Der erste Vorstand setzte sich aus vier gleichberechtigten Sprecher*innen zusammen. Neben dem Aufbau der Verbandsstrukturen und Kontakten stand insbesondere der Kampf gegen die drohende Einführung von Studiengebühren im Vordergrund der Arbeit. So wurde in mehreren Pressemitteilungen gemeinsam mit der Grünen Jugend und anderen Studierendenverbänden auf dieses wichtige soziale Thema aufmerksam gemacht. Weiterhin wurde Druck auf die Grüne Bundestagsfraktion aufgebaut, sich stärker für die Belange der Studierenden einzusetzen und hierzu einen hochschulpolitischen Sprecher einzusetzen - eine Forderung, die später erfüllt wurde.